Referenzen


 

Bauvorhaben:

Neubau in Siedlinghausen

Problem: bauphysikalische Fehler und Nichteinhaltung der Vorgaben für ein "Kfw Energiesparhaus 60" durch Eigenleistung

Das Dach wurde in Eigenleistung erstellt und dabei fälschlicher Weise eine Unterdeckbahn aus Bitumenpappe eingebaut. Dadurch wird das Dach dampfdicht und es entsteht Tauwasser und Schimmelbildung. Da die Vorgaben für das "Kfw- Energiesparhaus 60" nicht eingehalten wurden, war das von der Kfw geförderte Darlehen in Gefahr!

Dachkonzepte Stöber - Dachdecker und Dachsanierung sowie Wärmedämmung für Winterberg, Olsberg, Bestwig, Schmallenberg, Brilon und Elpe
Dachkonzepte Stöber - Dachdecker und Dachsanierung sowie Wärmedämmung für Winterberg, Olsberg, Bestwig, Schmallenberg, Brilon und Elpe

Lösungsansatz: Um diese Vorgaben wieder einhalten zu können, musste der Dachaufbau bis auf die Holzschalung entfernt werden. Dann wurde von uns die dampfdifftisionsoffene Unterspannbahn Delta Maxx Titan aufgebracht und die Nahtverbindungen verklebt. Das besondere dieser Bahn ist, dass sie 50% der Sonnen-
strahlen reflektiert, sodass sich im Sommer das Gebäude nicht so stark aufheizt. Zum anderen spart sie im Winter 9% der Energie ein.
(Hersteller: www.doerken.de)

Nun wurde eine neue Konterlattung, mit 3 x 5 Latten, aufgebracht, um einen besseren Lüftungsquerschnitt zu erzielen. Für die Tragelattung wurden Hölzer der Güte S 10 verwendet. Die Kehlen wurden mit Kehlschalung versehen. Dadurch ist eine höhere Belastung der Kehlbleche im Winter möglich, ohne dass das Blech eingedrückt wird. Außerdem wurden Kehldichtstreifen angebracht.


Der Ortgang war vorher mit unsauber verlegten Blechen verkleidet worden. Wir haben nun den Ortgang mit Schiefer eingedeckt, weil diese Lösung viel sauberer und schöner aussieht. Da die Pfannenreihen vorher nicht passend eingeteilt waren, mussten wir dies neu berechnen, einteilen und einlatten. Die Traufbohlen wurden mit weißem Aluminium verkleidet und die Dachüberstände wurden angepasst.

Ergebnis: Das Dach hält nun, durch die fachgerechte Ausführung, die Energieeinsparverordnung ein, sowie die Fachregeln des Deutschen Dachdeckerhandwerks. Die Kfw begünstigt nun den Neubau wieder mit ihrem Kfw- Darlehen für Energiehäuser 60. Wir freuen uns nun über einen glücklichen Bauherren und eine Bauherrin, die das Vertrauen in uns gesetzt haben und nun die Qualitäten und Kompetenzen eines Meisterbetriebes wieder schätzen!!


 

Bauvorhaben:

Altbausanierung Dach und Fassade in Siedlinghausen

Problem: Das Dach war nicht ausreichend gedämmt und war somit der Grund für einen hohen Energieverlust. Auch die alte Fassade entsprach nicht der Energieeinsparverordnung und trug zum Energieverlust bei.

Lösungsansatz: Eine Luftdichtheitsschicht war, vor dem Ausbau des Dachbodens, vom Bauherrn, in Eigenleistung aufgebracht worden. Daher musste das Dach von außen nur noch nachgedämmt und mit Tonziegeln neu eingedeckt werden.

Die Fassade wurde abgerissen und mit einer Kreutzlattung versehen. Dadurch hatten wir die Möglichkeit, 10cm Dämmung auf die Fassade aufzutragen, was den Energieverlust stoppte. Die Fassade wurde nun verschalt und mit Schiefer verkleidet. Um den Energieeinspareffekt noch zu verstärken hatte sich der Bauherr auch für das Installieren einer Solaranlage entschieden.

Dachkonzepte Stöber - Dachdecker und Dachsanierung sowie Wärmedämmung für Winterberg, Olsberg, Bestwig, Schmallenberg, Brilon und Elpe
Dachkonzepte Stöber - Dachdecker und Dachsanierung sowie Wärmedämmung für Winterberg, Olsberg, Bestwig, Schmallenberg, Brilon und Elpe

Ergebnis: Durch das Nachdämmen und das Aufbringen einer Luftdichtheitsschicht, entspricht dieses Haus nun den Anforderungen der Energieeinsparverordnung. Das Haus hat durch das neue Dach und die neue Fassade sehr an Wert gewonnen und ist nun ein Aushängeschild für unseren Betrieb. (siehe Bilder)

 

Bauvorhaben:

Dachrinnen-Erneuerung in Hildfeld

Problem: An diesem Bau wurde eine Schweißbahnschicht( Bitumen) unter die Eternitdeckung aufgebracht. Außerdem wurden, beim Anbringen der Zinkrinnen, keine Traufbleche verwendet. Da das Bitumen eine Säure in sich trägt, welche durch Regenwasser in die Rinnen gespült wird, fängt es im Laufe der Jahre an, die Rinnen zu zerfressen. Es entstehen richtige Löcher (siehe Bild). Hier sind insbesondere die Zinkrinnen betroffen.

Dachkonzepte Stöber - Dachdecker und Dachsanierung sowie Wärmedämmung für Winterberg, Olsberg, Bestwig, Schmallenberg, Brilon und Elpe

vorher

Dachkonzepte Stöber - Dachdecker und Dachsanierung sowie Wärmedämmung für Winterberg, Olsberg, Bestwig, Schmallenberg, Brilon und Elpe

nachher


Lösungsansatz: Die kaputten Rinnen mussten ausgetauscht werden und Traufbleche wurden angebracht. Außerdem wurde die Rinne mit Wulstverstärkern versehen, um sie vor schweren Eis- und Schneelasten zu schützen. Da die Dacheindeckung in ihrem alten Zustand blieb, mussten wir die neue Zinkrinne gegen die Säure des Bitumens versiegeln. Dazu strichen wir die Rinne zweimal mit einer Korrosionsschutzfarbe ein.

Ergebnis: Da die Rinnen ausgetauscht wurden, tropft es nun nicht mehr bei Regen aus den Rinnen. Außerdem ist dem Problem mit dem Lochfrass vorgebeugt worden. Die Zinkrinnen haben nun eine höhere Lebensdauer. Durch die Wulstverstärker ist die Gefahr sehr gering, dass sich die Rinnen verbiegen, wenn sie hohen Eis- und Schneelasten ausgesetzt sind. (siehe Bild)


 

Bauvorhaben:

Überdachung eines Durchganges in Siedlinghausen

Problem: Zwischen dem Wohnhaus und der Garage der Kundin befindet sich ein Durchgang zum Garten. Dieser Durchgang war nicht überdacht und das Problem bestand darin, dass das Regenwasser sich auf den Stufen sammelte und im Winter auch Eis und Schnee eine Gefahr darstellten. Außerdem tropfte das Wasser immer an den Wänden herunter, sodass sich eine Moosschicht gebildet hatte. Die Kundin hatte aber Angst vor einer Überdachung, da sich im Bereich des Durchganges drei Fenster befanden, und es in den Räumen nicht viel dunkler werden sollte. (siehe Bild)

Lösungsansatz: Trotz ihrer Bedenken, rieten wir der Kundin doch zu einer Überdachung, die als Flachdach ausgeführt werden sollte. Um die Helligkeit in den Räumen zu behalten, bauten wir eine große Lichtkuppel ins Flachdach ein. Um die Garagenwände wieder ansehnlich zu gestalten, verkleideten wir die Wände mit Schiefer.

Dachkonzepte Stöber - Dachdecker und Dachsanierung sowie Wärmedämmung für Winterberg, Olsberg, Bestwig, Schmallenberg, Brilon und Elpe

vorher


Dachkonzepte Stöber - Dachdecker und Dachsanierung sowie Wärmedämmung für Winterberg, Olsberg, Bestwig, Schmallenberg, Brilon und Elpe

nachher



Ergebnis: Der Durchgang ist nun so überdacht, dass Regen, Eis und Schnee nicht mehr auf die Stufen und die Wände gelangen können. Durch die große Lichtkuppel hat die Kundin kaum Lichtverlust in den Räumen. Durch die Wandverkleidung mit Schiefer, bekam das ganze Haus noch eine Aufwertung. (siehe Bild)
  • Steildach
  • Flachdach
  • Fassaden
  • Sanierungen
  • Bauklempnerei
  • Holzbau
  • Kranarbeiten

Dachkonzepte Stöber - Dachdecker und Dachsanierung sowie Wärmedämmung für Winterberg, Olsberg, Bestwig, Schmallenberg, Brilon und Elpe
Dachkonzepte Stöber - Dachdecker und Dachsanierung sowie Wärmedämmung für Winterberg, Olsberg, Bestwig, Schmallenberg, Brilon und Elpe

Außerdem mussten alle Anschlussdetails verklebt werden.

Dachkonzepte Stöber - Dachdecker und Dachsanierung sowie Wärmedämmung für Winterberg, Olsberg, Bestwig, Schmallenberg, Brilon und Elpe
Dachkonzepte Stöber - Dachdecker und Dachsanierung sowie Wärmedämmung für Winterberg, Olsberg, Bestwig, Schmallenberg, Brilon und Elpe

vorher

Dachkonzepte Stöber - Dachdecker und Dachsanierung sowie Wärmedämmung für Winterberg, Olsberg, Bestwig, Schmallenberg, Brilon und Elpe

Montage der Solaranlage

Dachkonzepte Stöber - Dachdecker und Dachsanierung sowie Wärmedämmung für Winterberg, Olsberg, Bestwig, Schmallenberg, Brilon und Elpe

nachher

Dachkonzepte Stöber - Dachdecker und Dachsanierung sowie Wärmedämmung für Winterberg, Olsberg, Bestwig, Schmallenberg, Brilon und Elpe

nachher

Dachkonzepte und Raumgestaltung Stöber GmbH  |   Krauseholz 1A  |  59939 Olsberg-Elpe
E-Mail  info@dachkonzepte-stoeber.de    |  Telefon 0 29 83 - 96 92 00  |   Fax 0 29 83 - 96 92 08  |   Mobil 0 151 - 11 96 23 88

© Webdesign by elf42 & Dachkonzepte und Raumgestaltung Stöber GmbH, Olsberg-Elpe - Dachdecker Winterberg | Sitemap